Tagungen

Die Durchsetzung von „Rechten der Natur“ hilft, Klimaziele zu erreichen und Menschenrechte zu sichern. Seit 2008 mobilisiert Dr. Georg Winter, HAUS DER ZUKUNFT mit seiner Initiative und einem wissenschaftlichen Netzwerk Politik, Wirtschaft und Gesellschaft für sein Thema. Tagungen führen das Thema in die verschiedenen Wissenschaftsgebiete ein.

Tagung 2020: Netzwerktreffen Rechte der Natur

Etwa 20 Aktive für die Rechte der Natur in Deutschland, darunter World-Future Council, NABU, Böll-Stiftung, PETA, Earth Client, Bundesarbeitsgemeinschaft Ökologie der Grünen, Juristinnen und Philosophen bündelten ihre Ziele auf diesem ersten Online-Treffen. Das Ziel des gegenseitigen Kennenlernens wurde erreicht. Christine Ax, Rechte der Natur Hamburg sondierte als Moderatorin Übereinstimmungen oder auch divergierende Einschätzungen und Ziele der beteiligten Organisationen. Ein gemeinsames Positionspapier wird die künftige Arbeit fokussieren.

Tagung 2017: Menschenrechte und Rechte der Natur in Nürnberg und Ottensoos

Am 9. und 10. November fand die vierte Jahrestagung der Initiative Rechte der Natur / Biokratie des HAUSes DER ZUKUNFT in Nürnberg statt.
Drei Fragen standen in Ottensoos im Vordergrund: Wie muss die Beziehung zwischen Natur und Wirtschaft gestaltet werden? Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es, um die Rechte der Natur im deutschen Recht zu verankern? Und gibt es Ansätze zu einem naturbewahrenden Kulturwandel in Deutschland?

Weiterlesen auf rechte-der-natur.de

Tagung 2016: Rechte der Natur in Ökonomie und Organisation

Siegen: Umweltpioniere diskutieren Rechte der Natur

„Mir war schon bewusst, dass Sie für die Umweltökonomie wichtig waren. Aber mir war nicht bewusst in welchem Umfang!“ Prof. Dr. Peter Krebs, Prodekan für Forschung und Lehre der Fakultät III der Universität Siegen, war sichtlich beindruckt von der Lebensleistung von Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Seidel. In dem Grußwort der Universität Siegen würdigte Krebs Eberhard Seidel ausführlich und hob dessen Vorreiterrolle hervor: „Bereits 1980 haben Sie sich mit betrieblichem Umweltmanagement beschäftigt. Das war das Jahr, in dem die Grünen in den Bundestag gewählt wurden.“
Mehr als 60 Gäste aus Wissenschaft und Lehre, folgten am 6. Mai der Einladung zur Teilnahme am Symposium „Rechte der Natur / Biokratie in Ökonomie und Organisation“.
Das Symposium wurde anlässlich des 80. Geburtstages von Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Seidel in Siegen ausgerichtet.

Weiterlesen auf rechte-der-natur.de

Tagung 2015: Rechte der Natur in der Dimension der Ökonomie

Das erste Symposium

„Rechte der Natur - in der Dimension der Ökonomie“ fand am Freitag, den 27. November 2015 in Hamburg im Gästehaus der Universität statt. Eröffnet wurde sie von Prof. Dr. Klaus Töpfer, früher Bundesminister für Umwelt, danach Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, heute u.a. Vorsitzender des UN Sustainable Development Solutions Network. In seinem Vortrag beleuchtete er die globale Klima-Situation und die Chancen bevorstehenden COP21 in Paris. Fünfzehn Experten informierten anhand von Beispielen – mit welchen betriebswirtschaftlichen Methoden einer Zerstörung der natürlichen Ressourcen vorgebeugt werden kann.

Weiterlesen auf rechte-der-natur.de